Wissenschaftler haben den Stoff für die Stromversorgung von tragbaren Geräten

Nach oben

Der wichtigste Faktor bremst die Entwicklung von tragbaren Biosensoren zur Gesundheitsüberwachung, ist keine einfache und dauerhafte Stromversorgung. Zum Glück wurde vor kurzem entwickelt, das System der Speicherung von Energie, die sich nahtlos in die Kleidung.

Die neue Methode nutzt микросуперконденсаторы und vereint Conductive-Filament mit einer Polymer-Beschichtung, sowie eine spezielle Näh-Technik für die Erstellung von flexiblen Mesh aus Textil-Elektroden auf dem Substrat. Das resultierende solid-State-Gerät hat eine hohe Kapazität für seine Größe und eignet sich für die Stromversorgung von tragbaren Biosensoren.

«Akku» Nähen kann fast jedes Kleidungsstück mit Hilfe von speziellen Fäden, die Wissenschaftler erfunden. Superkondensatoren sind die ideale Lösung für die Stromversorgung von tragbaren sensoren. Sie besitzen eine höhere spezifische Dichte im Vergleich zu Batterien.

Technologie verbunden mit der Schaffung von porösen leitfähigen Polymerfilm auf einem fest gedrehten Fäden, die sich leicht aufgeladen Ionen des Elektrolyten und sorgen für eine hohe Energieintensität pro Längeneinheit. Jetzt die Entwickler arbeiten zu lassen, die lässige Kleidung mit integrierter Technologie.

Lesen Sie auch: Forscher haben ein «intelligentes» Gerät ohne Batterien und ohne aufladen