Test Notebook HP Spectre x360 13-ae046ng: stilvolles Meister der Transformation

Test Notebook HP Spectre x360 13-ae046ng: stilvolles Meister der Transformation

Notebook HP Spectre x360 13-ae046ng während der Testläufe glitzernde bemerkenswerter Leistung, einem hochwertigen und stilvollen Gehäuse, sowie eine gute Mobilität.

Nov 8, 2018

Fazit zum Produkt:

In Bezug auf die Ausstattung des neuen Modells HP Spectre x360 HP fand einen Mittelweg in einer Menge von klassischen USB – und modernen Typ-C-Ports. Kleine Mängel findet man bei diesem Meister der Transformation in der Anzeige, so wie eine integrierte hierher 4K-Panel nicht genug Energie für die Hintergrundbeleuchtung und Breite Farbwiedergabe. Allerdings, HP Spectre x360 bleibt die besten Premium-Notebook mit einer praktischen Funktion der Transformation.

Vorteile

ausgezeichnete Leistung
die Transformationsfunktion
eine schnelle SSD
Nachteile

das Display ist nicht hell genug

Test HP Spectre x360: stilvolle Hybrid aus Notebook und Tablet

Das Herz der HP Spectre x360 ist die CPU Core i7-8550U Generation Kaby Lake Refresh, die unterstützt 16 GB RAM. Programme, eigene Daten, Videos und alles andere findet sich Platz auf der SSD mit 512 GByte. In Bezug auf eine Reihe von Schnittstellen HP hält sich an einen schönen «Goldenen Mitte» und bettet hier, neben zwei modernen USB-Ports Standard Type-C (einschließlich Thunderbolt-Protokoll), und noch ein klassisches USB 3.0. So, ohne Beteiligung am адаптерное Wahnsinn hier können angeschlossen werden die «alten» USB-Stick, Maus und externe Festplatten. Aufgrund der geringen Dicke des Gehäuses hier festgestellt das Speicherkartenlesegerät nur micro-SD-Format. Die drahtlose Datenübertragung erfolgt über Standard-Notebook-Bluetooth und WLAN-ac.

Spectre glänzt nicht nur mit Ihrem Aussehen. In Bezug auf die Produktivität ist es auch etwas zu zeigen. Insbesondere in Benchmarks «PCMark 8 Creative» wurden gute 4805 Punkte einen soliden vierten Platz in einer vergleichenden Ranking unter den Premium-Laptops. Aber die hier eingebaute Hersteller von SSD-Speicher hingegen erwies sich als unschlagbar in der Geschwindigkeit der Datenübertragung — mit den 411,1 MByte/s Benchmarks «PCMark 8 Speicherrate» Spectre деклассировал den alten König der Geschwindigkeit des Laufwerks von Apple — MacBook Pro. Am Ende der Performance Laptop von HP frei genug für Foto – und Video-Verarbeitung, sowie für Paare Runden den Casual Gaming.

Videobearbeitung in 4K oder starten Sie die aktuellen Top-Spiele, allerdings mit i7-Prozessor und Intel-Chipsatz UHD Graphics 620 wird nicht die beste Idee zu sein. Aber in diesem Fall hilft eine externe Grafikkarte und integrierte Thunderbolt-Port.

HP Spectre verfügt über insgesamt drei USB-Anschlüssen 4K-Display mit Mängeln

Eine echte Besonderheit des HP Spectre x360 ist ein 13,3-Zoll-Touchscreen-4K-Display (3840 x 2160 Pixel). Während der Testläufe ist er enttäuscht seine mangelnde maximaler Helligkeit in 335,3 CD/m2. Dies ist ein sehr niedriger Wert, da die Hochglanz-Displays Transformers für den Umgang mit Reflexionen erforderlich, helles Panel. Schachbrett-Kontrast von 155:1 ist auch könnte besser sein. Wie Dell XPS 13, Spectre fehlt die Abdeckung des Farbraums. So, hinsichtlich sRGB-Raum sind wir намерили 96 Prozent und bei der Beurteilung wichtig für die Arbeit mit Bildern im Farbraum AdobeRGB — nur 74,3 Prozent. So, wenn Sie legen großen Wert auf Farbtreue, sollten Sie besser Blick auf die Gewinner der Vergleichstests Lenovo ThinkPad X1 Carbon.

Aber das Touch-Display bei diesem Transformator arbeitet auf einem sehr guten Niveau. Dies findet praktische Anwendung nicht nur in der Arbeits-und Grafikanwendungen, sondern auch in spielen wie «Hearthstone», «The Elder Scrolls: Legends» und «Gwent».

Unter anderem Spectre ist ideal für Reisen. Er wiegt etwa 1,3 kg und hat auch eine gute Dauer-Laufzeit. Insbesondere bei der Arbeit mit Office-Anwendungen kann es mehr als 10 Stunden durchhalten, bei видеовоспроизведении — 8,5 Stunden und bei einer schweren Belastung bei der Arbeit mit Bildern, Office-Anwendungen und Video-Anrufe — mehr als 5 Stunden.

Die so genannte «Zeltlager» – Modus eignet sich besonders gut für den mobilen Genuss von Filmen Geniale Design?

Und bei Spectre, im Gegensatz zu den Transformers von anderen Herstellern, gibt es etwas besonderes: neben der Power-Taste in der unmittelbaren Umgebung gibt es keine anderen Tasten. Es klingt banal, aber verhindert das versehentliche drücken, wenn der Benutzer, zum Beispiel, will den Ton lauter oder leiser.

Beim Vorgängermodell, dem HP Spectre x360 13-4151ng, gewohnheitsmäßig für Transformers seitlich angeordnete Power-Taste und Lautstärketasten sind noch besser. Sie sind «bündig» mit dem Gehäuse, wodurch fehlerhafte betätigung gab es nicht hältst auch wenn das Tablet auf dem Schoß. Das Vorangehende Modell козыряла noch eine geniale Idee: Taste zum einschalten der Tastaturbeleuchtung leuchtete ständig. Schade, dass diese kleine, aber nützliche Design findet Ihre Anwendung finden im aktuellen Spectre-Chassis.

HP Spectre x360 ist eines der wenigen Ultrabooks mit USB 3.0-Alternative: Tolles Display: Dell XPS 13 9370 (Y153F)

Dank dem schnellen Core i7 und 16 GByte RAM Dell XPS 13 in einer vergleichenden Tabelle nach dem Test auf die Leistung befindet sich auf dem zweiten Platz direkt hinter dem MacBook.

13,3-Zoll-Display hat auch eine 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel), aber überzeugend höheren Kontrast und maximaler Helligkeit.

Aber lohnt sich der Dell XPS ungefähr 12 000 Euro mehr.

Lesen Sie auch:

  • Test Notebook HP Spectre x360 13-4100
  • Test Dell XPS 13: leistungsstarke Minimalismus

Foto: Hersteller, CHIP.de

Andrey Kireev