Fox nutzt maschinelles lernen Google bei der Erstellung von Filmen

Forscher aus dem 20-th Century Fox und Google Cloud entwickelte Software auf Basis des maschinellen Lernens, die Filmtrailer analysieren und vorherzusagen, ob die Leute diese Bilder sehen in den Kinos. Jüngste Research-Dokument beschreibt das Programm Merlin, die in der Lage, Objekte zu erkennen und Zusammenhänge in den Anhänger für die Analyse von Filmszenen.

Technologie kann die einscannen entdecken Trailer und Objekte wie «Mann mit BART», «Pistole», «Auto», und dann aus dem Kontext gefolgert werden, ob Action-Film oder Drama. «Trailer mit einer langen nahaufnahme Charakter am ehesten wirbt Drama, schreiben die Autoren der Studie, — zur gleichen Zeit Trailer mit schnellen und häufigen Personal für wahrscheinlicher Kämpfers».

Merlin nutzt das wissen über Allgemeine Gesetzmäßigkeiten zu verstehen, wie die Abfolge der Ereignisse in den Trailern wirkt sich auf die Erwartungen der Zuschauer in Bezug auf das Genre. Die Technologie erkennt die Jagd auf Autos und die nachfolgende Explosion und entsprechend markieren Trailer, hob gleichzeitig die Empfehlung mit anderen Filmen, wie solche Verfolgungsjagden.

Merlin vergleicht diese Tags mit einem großen Satz von Daten, die umfasst Hunderte von Filmen und Millionen von Datensätzen über die Besuche. Fox und Google behaupten, dass die Informationen «völlig anonym» und «betrifft nicht die Verletzung der Privatsphäre», obwohl es unklar ist, um welche Informationen es sich handelt und wie Sie zusammenpassen. Laut dem Dokument, das beschreibt Merlin, das System enthält Informationen über die Besucherzahlen, darunter «grundlegende demografische Daten» auf der Ebene der einzelnen Menschen.

Die Katalogisierung und Bewertung von Merlin auf der Grundlage von historischen Vorlieben der Kinogänger werden verwendet und um vorherzusagen, ob die Leute kaufen Tickets für die nächste große Sommer-Blockbuster, in dem es «bärtige Männer, Waffen und Autos». Und beginnend mit dem Gemälde «the Greatest Showman» 2017, 20th Century Fox nutzt die Prognosen Merlin, um zu entscheiden, welche Filme laufen in die Produktion und wie man Ihnen am besten zu fördern.

Das Problem ist nur, dass die Kunst nicht so läuft. Es gibt viele Faktoren, die in der Lage sind, einen Film erfolgreich und die Computer zu identifizieren, nicht in der Lage, sogar eine, die kann richtig erkennen Bart. In den Filmen gibt es Pantomime, die Schauspielerei ist das schwer zu erfassende, subtile Witze und schwierig zu quantifizieren immaterielle Entität, die sogar echten Leuten schwer zu erklären. Deshalb ist die qualitative Kritik an Filmen ist sehr trivial: es gibt unendlich viele Möglichkeiten der Analyse von «guten» und «schlechten» Bilder. Es ist aber auch möglich, moderne Blockbuster sind bereits in gewissem Maße die Kunst, sondern fungieren als Fahrgeschäfte, bei denen es nicht erforderlich, die Arbeit des Geistes und des Herzens?

Um die Einschränkungen zu verstehen Merlin, können Sie einen Blick auf die Analyse des Films «Logan» bis zum Jahr 2017 von Regisseur James Mangold (James Mangold), die Google führte als Beispiel nehmen. Das System Analysierte den Trailer an und bemerkte jedes erkannte Objekt, zum Beispiel: «Auto», «Auto», «Mensch», «Person», und, am häufigsten, «Baum».

Merlin glaubt, dass die Zuschauer «Logan» ist wahrscheinlich ins Kino gegangen, auf der «Herrlichen sieben», «Jason Bourne», «John Wick 2» und «die Legende von Tarzan». Leicht zu verstehen, Tags wie «Mensch», «BART» und «Waffe» führen zu Empfehlungen wie «Magnificent Seven» und «John Wick 2», aber, «Tarzan», wahrscheinlich ausgewählt wegen der fülle der gefundenen Bäume. Aus fünf der beliebtesten Filme, die realen Zuschauer sahen bis «Logan», Merlin wählte nur ein richtig («John Wick 2») — «Jason Bourne» und «Tarzan» kamen nicht einmal in die Top-20.

Es ist zweifelhaft, dass der Algorithmus Merlin fing das Wesen der Gestalt oder sogar Hugh Jackman (Hugh Jackman), spielt den alten Mann Logan, die immer schwieriger zu Leben in einer sich verändernden Welt. Doch die Führung der 20-th Century Fox glaubt, dass die Berechnungen der Merlin zu trauen, weil das System sagte Voraus, dass 11 von 20 Filmen, die die Zuschauer «Logan» früher ins Kino gegangen. Sie glauben sogar diese wichtigen Informationen bei der Entscheidungsfindung über die Werbe-Budgets und der optimalen Förderung von Gemälden.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Menschen einfach zu verstehen, viele kulturelle Dinge, die Maschinen noch nicht erkennen. Ein normaler Mensch, wahrscheinlich würde zu den interessantesten Zielgruppen «Logan» супергеройские Filme wie «X-Men», «Dr. Стрэнджа» oder «Batman vs Superman». Merlin ist noch nicht versteht kulturellen Kontext, jedoch sehr genaue Auswahl «John Wick 2» besagt, dass in der Zukunft ähnliche Technologien können zu einem vollkommen ausreichend.

Unabhängig von der Kapazität, die traurigen Gedanken bringt, ist die Tatsache, dass Filmstudios bereits mit Tools wie Merlin für die Verbesserung Ihrer Tätigkeit: Wiederholung des Erfolgs сорвавших Kasse Bilder. «Historisch Filmstudio weitgehend verließ sich auf seine Erfahrung bei der Beschlussfassung über die Investition in ein bestimmtes Szenario, aber es kann dazu führen, dass enorme Risiken, vor allem bei Investitionen in neue Original-Geschichte», — berichtet im Google-Blog.

Man kann sich leicht vorstellen Zukunft (weil dies bereits weitgehend der Fall), wenn formelhafte Filme, die die Präferenzen Massenpublikum, werden wiederum die formung und die Meinung der automatischen algorithmen, die Filme noch mehr zur Routine mit dem Ziel der Minimierung der finanziellen Risiken und zusätzlichen Erweiterungen Publikum. Kreis schließt. Schon jetzt die Filmindustrie strebt nach ständiger перезапускам, die versuche, die Erstellung von «Universen» oder endlosen Betrieb bereits geschaffen — denn genau Marvel und Disney verdienen Milliarden. Gestützt auf Werkzeuge wie Merlin, wir bekommen eine Branche, in der jedes Auto muss in die Verfolgung geraten und dann Umkippen und explodieren.

Quellen: