FCC wird überprüfen, wie die Mobilfunkanbieter reagieren auf Naturkatastrophen

Alex Edelman/AFP/Getty Images

Mit der Erholung von Hurrikans Florence und Michael immer noch im Gange, die FCC will wissen, wie gut die WLAN-Netzwerke der Bewältigung der nächsten Krise. Der regler startet eine überprüfung der WLAN-Ausfallsicherheit Kooperativen Rahmen, eine freiwillige Zusage seitens der Träger zur Zusammenarbeit in Pflege-service bei Naturkatastrophen, Sensibilisierung der öffentlichkeit und die Beschleunigung der recovery-Prozess. Zu diesem Zweck ist das versenden von Briefen an Träger im Rahmen (einschließlich AT&T, Sprint, T-Mobile und Engadget Muttergesellschaft Verizon) zusammenfassen, wie Sie implementiert haben, die der Allianz in den vergangenen zwei Jahren, zu erklären, wie Sie Folgen Sie „best practices“ und skizzieren Momente, wenn Vereinbarungen verändert wurden oder Störungen konfrontiert.

Die FCC will einen zweiten Blick auf die „Letzte Regierung“ (Lesen: Obamas) Ansatz sicher zu sein, Träger sind in der „Versammlung für die Belange der Kommunen“, die im Gefolge von Katastrophen, laut Präsident Ajit Pai. In anderen Worten, es ist dies als eine Gelegenheit, um zu sehen, wenn der Rahmen tatsächlich wie vorgesehen funktioniert.

Ob oder nicht es funktioniert, ist nicht klar. Anbieter sind oft schnell zu prahlen, Ihre Netzwerk-performance und recovery, die in der Folgezeit von Katastrophen, aber Sie sind selten, sprechen über Ihr Katastrophen-orientierte roaming-Abkommen oder joint aid-Kampagnen. Und natürlich, der Träger allein nicht unbedingt sagen, die ganze Geschichte-die FCC wird wahrscheinlich wollen Sie untersuchen, was die Unternehmen sagen nicht, dass, um zu bestimmen, wenn es Raum für Verbesserung.

Verizon besitzt Engadget, die Muttergesellschaft der Eid (ehemals AOL). Seien Sie versichert, Verizon hat keine Kontrolle über unsere Berichterstattung. Engadget weiterhin redaktionell unabhängig.